Pressemitteilung

FERCHAU Group wird zur ABLE Group - Umsatzsteigerung um 12 Prozent und Erhöhung der Mitarbeiterzahl für 2010 geplant

02.03.2010

Die FERCHAU Group, mit über 50 Niederlassungen sowie
weiteren 60 Technischen Büros Marktführer im Bereich Engineering-Dienstleistungen, hat mit
Wirkung zum 1. Januar in die ABLE Group umfirmiert.
Frank Ferchau, geschäftsführender Gesellschafter der FERCHAU Group, begründet diesen
Schritt: „Wir haben die Erfahrung gemacht, dass in Deutschland nicht alle Engineering Bereiche
mit einem allgemeinen Ingenieur-Dienstleister wie FERCHAU unseren Vorstellungen
entsprechend adressiert werden können, und zwar sowohl von der Kundenseite als auch im
Recruiting. Daher werden wir zukünftig in den fünf Kernbereichen Allgemeines Engineering,
Aviation, Motive, Anlagenbau und IT mit operativen Tochterunternehmen bzw.
Geschäftsbereichen tätig sein. Die ABLE Group funktioniert dabei als Holding. Die dazugehörige
ABLE Management Services GmbH bietet als Shared-Service-Center Leistungen wie
Buchhaltung, Kommunikation, Personalwesen und EDV für alle Tochterunternehmen. Zugleich
gibt die ABLE Group allen Teilen der Group wie CES Engineering, M Plan und onmotive ein
gemeinsames Zuhause".

Umsatzziele 2009 nicht erreicht
Die ABLE Group konnte die für 2009 gesteckten Ziele aufgrund des allgemein schwierigen
konjunkturellen Umfeldes nicht erreichen.
Der Umsatz lag mit 294 Mio. Euro um 28,5 Mio. Euro niedriger als 2008. Die Mitarbeiterzahl
sank von über 4.400 auf über 4.000.
„Unsere wichtigsten Ziele unter den gegebenen Umständen haben wir jedoch erreichen können:
Erhaltung der Strukturen, der Unternehmenskultur sowie des Investitionsniveaus für die
Mitarbeiterentwicklung. Die nötigen Einsparungen wurden unter der Prämisse 'Sachkosten vor
Personalkosten' durchgeführt," resümiert Frank Ferchau das schwierige Jahr 2009.

Die Geschäftsbereiche im Einzelnen

FERCHAU Engineering konnte Zahlen aus 2008 nicht halten
Die FERCHAU Engineering GmbH, wichtigster Teil der ABLE Group, konnte mit einem Umsatz
von 260 Mio. Euro und einer Mitarbeiterzahl von 3.600 die Zahlen aus dem Rekordjahr 2008
nicht wiederholen. „Der Bedarfsrückgang in 2009 bei unseren Kunden war immanent, wir spüren
aber seit dem vierten Quartal 2009 bereits wieder eine leichte Erholung des Marktes", erklärt
Frank Ferchau.

Geschäftsbereich Aviation mit nur geringen Rückgängen
Der auf Luft- und Raumfahrt spezialisierte Geschäftsbereich Aviation musste vergleichsweise
nur geringe Einbußen hinnehmen. Der Umsatz 2009 betrug 42 Mio. Euro, die Anzahl der
Mitarbeiter ging um 50 auf 500 zurück. Dies soll 2010 aber bereits wieder aufgeholt werden, der
Umsatz soll ebenfalls auf 45 Mio. Euro steigen.

M Plan kann zulegen
Der auf die Bereiche Automotive sowie Anlagen- und Verfahrenstechnik spezialisierte
Engineering-Lösungsanbieter M Plan ist seit diesem Jahr Teil der ABLE Group. Das
Unternehmen konnte, trotz der im Automobilbau deutlicher als in anderen Bereichen zu
spürenden Krise, den letztjährigen Umsatz von 25 Millionen Euro halten und die Mitarbeiterzahl
von 290 auf über 310 steigern.

onmotive aufgrund der Branchenkonjunktur stärker betroffen
Die onmotive GmbH & Co. KG vermeldet aufgrund der Krise in der deutschen Automobilindustrie
in 2009 mit 9 Mio. Euro (2008: 12,5 Mio. Euro) einen deutlich niedrigeren Umsatz. Auch die Zahl
der Mitarbeiter ging zurück, von 150 auf 110.
CES Engineering GmbH
Für die CES Engineering GmbH, hervorgegangen aus der im Dezember erworbenen Karmann
Engineering Services, wird in 2010 ein Umsatz von 6 Mio. Euro sowie mehr als 70 Mitarbeiter
erwartet.

Investitionen in Weiterbildung und Förderung unverändert
Über 7,5 Mio. Euro hat die ABLE Group auch 2009 in die Weiterbildung der Mitarbeiter investiert.
Die Aufgabe, das Personal zu fördern und zu binden, sieht Frank Ferchau als eine der
Hauptherausforderungen in einer solchen Krisensituation an: „Wenn es 2010 wieder bergauf
geht, und dies erwarten wir, brauchen wir nicht wieder mühsam schwer zu findende Fachkräfte
wie Ingenieure und Techniker zu rekrutieren, sondern können sofort die wieder wachsenden
Bedürfnisse der Kunden bedienen."

Ausblick 2010
„Durch die breite Aufstellung des Unternehmens können wir bereits jetzt von den Bereichen der
Wirtschaft profitieren, die sich positiv entwickeln. Das s ind, trotz Krise der Automobilindustrie,
durchaus Aufgaben aus den Bereichen Mobilität, aber auch Energie, Ökologie und Gesundheit
werden eine wichtige Rolle spielen. Auch einzelne Kunden entwickeln sich bereits wieder
überdurchschnittlich, so steht z.B. der Anlagenbau international gut da. Wir gehen daher
optimistisch ins Geschäftsjahr 2010", schätzt Frank Ferchau die Lage ein und nennt auch gleich
die Gründe: „Flexibilität wird als Wert für viele Unternehmen nach den Erfahrungen aus diesem
Jahr noch stärker an Bedeutung gewinnen, Wege aus der Krise sind oft gleichbedeutend mit
technischen Innovationen und eine weitere Konsolidierung des Engineering-Marktes ist zu
erwarten, davon profitiert ein großer Dienstleister wie wir".
Der Optimismus äußert sich auch in den Prognosen für das kommende Jahr. So geht die ABLE
Group von einer Umsatzsteigerung von 12 Prozent auf mehr als 330 Mio. Euro und einer
Erhöhung der Mitarbeiterzahl auf mehr als 4.350 aus. Dieses Wachstum generiert sich zum
einen organisch, zum anderen bietet die neue Struktur der ABLE Group eine Vielzahl von
Anknüpfungspunkten zu externem Wachstum. Frank Ferchau: „Hier sind wir für entsprechende
Gespräche offen."